banner1 banner2 banner3

Portraits

Lernen Sie auf diesen Seiten herausragende Sportlerpersönlichkeiten aus unserem Regionalbereich kennen.

Der Kopf der Talentschmiede

 

Den Bericht aus der Badischen Zeitung finden Sie hier:

http://www.badische-zeitung.de/reitsport/der-kopf-der-talentschmiede--56474648.html

 

Sarah Kern aus Meißenheim ist begeisterte Beifahrerin! Lesen Sie dazu die Berichte aus dem Reiterjournal
Elmar TrunkenbolzWenn Elmar Trunkenbolz über Pferdesport, insbesondere über das Gespannfahren spricht, hat der Zuhörer das Gefühl, als befände er sich in einem Hörsaal und lauscht einem sehr gut vorbereiteten Vortrag. So sehr identifiziert sich der Ottenheimer Pferdesportler mit „seinem“ Sport, in dem er nicht nur als aktiver Sportler, sondern auch als Züchter, Pferdekenner, Trainer, Vereins- und Verbandsfunktionär die Zügel, respektive die Leinen fest in der Hand hält.

Elmar Trunkenbolz ist im Pferdedorf Ottenheim aufgewachsen und kam schon früh mit Tieren und insbesondere mit Pferden in Berührung. Nach den ersten überaus vielversprechenden Gehversuchen im Reitsport, wechselte er jedoch zum Handball über. Handball als Mannschaftssport, insbesondere die sich hieraus ergebenden Möglichkeiten im kameradschaftlichen Bereich reizten seinerzeit einfach mehr. Nach seiner aktiven Zeit wechselte er 1993 als Handballabteilungsleiter für zehn Jahre in die Funktionärsetage des TuS-Ottenheims.


Wer jedoch einmal vom Pferdevirus infiziert ist, der kann sich nur selten der Faszination die diese Tiere auf den Menschen ausüben entziehen. So erging es wohl auch Elmar Trunkenbolz. Im Jahr 2000, nachdem sich der 1995 eröffnete Lebensmittelmarkt in Allmannsweier wirtschaftlich gesehen einigermaßen konsolidiert hatte, stieg er wieder im Pferdesport ein. Allerdings nicht mehr im Sattel, sondern auf dem Kutschbock. „Es war nie mein Ding halbe Sachen zu machen. Nachdem ich merkte, welche Spaß es machen kann das Pferd vom Kutschbock aus zu lenken und zu dirigieren bin ich seinerzeit relativ schnell und stark in den Sport eingestiegen“, so Elmar Trunkenbolz. Gemeinsam mit dem Meißenheimer Klaus Kuhn begann er „Coriano“, der ursprünglich als Springpferd für Ehefrau Roswitha gekauft worden war, als Fahrpferd auszubilden. Innerhalb von kürzester Zeit avancierte der Wallach zum erfolgreichsten Fahrpferd der Region. Drei Mal wurde Elmar Trunkenbolz mit ihm Meister des Ortenauer Reiterringes, zwei Mal Badischer und zwei Mal Baden-Württembergischer Meister im Einspännergespannfahren. Nachdem „Coriano“ völlig unerwartet eingegangen war, begann er 2007 mit der Ausbildung von „Leonardo“. Dieses Pferd das er als dreijähriger Rohling erwarb bildete er mit viel Geduld aus und kann langsam die Früchte ernten. Es ist regelmäßig ein langer Weg, bis ein Fahrpferd so ausgebildet ist, dass es auf Stimme, Leinen- und Peitschenhilfe gehorsam, schnell und doch überaus sensibel reagiert. Aber bei dem mittlerweile sechsjährigen Wallach hat sich die feinfühlige Ausbildung offensichtlich in jeder Hinsicht gelohnt. „Mit „Leonardo“ habe ich erneut ein überaus leistungsbereites Pferd mit einem ausgezeichneten Charakter im Stall, das lernen und mitmachen will“, sagt Elmar Trunkenbolz. Aber nicht nur dass Pferd und Mensch eine starke Beziehung zueinander aufgebaut haben, auch konnten die beiden an die einstigen Erfolge mit „Coriano“ quasi nahtlos anknüpfen. So errang Elmar Trunkenbolz im vergangenen und auch in diesem Jahr bei den Badischen Meisterschaften die Goldmedaille und Meisterschärpe bei den Einspänner-Großpferde.

Dass so etwas jedoch nur dann funktioniert, wenn die Familie voll und ganz mitzieht, weiß jeder, der schon einmal mit Pferden in Berührung kam. Elmar und Roswitha haben privat und beruflich dieselben Interessen, so dass sowohl Beruf und Pferdesport Hand in Hand gehen. Beide „managen“ nicht nur gemeinsam den Edeka Mark in Allmannsweier, auch im Sport geht nichts ohne den anderen. So steht Roswitha als „Groom“ hinter ihrem Elmar mit auf der Kutsche und sorgt darüber hinaus mit der dressurmäßigen Arbeit vom Sattel aus auch noch für die Gymnastizierung der Pferde.

Und genau wie im Handball ließ sich das Ehepaar Trunkenbolz auch im administrativen Bereich des Pferdesports in die Pflicht nehmen. Während sich Roswitha um die Finanzen des Reit- und Fahrvereins Ottenheim kümmert, ist Elmar als stellvertretender Vereinsvorsitzender für die sportlichen Belange im Verein zuständig. Darüber hinaus bekleidet er als ordentliches Mitglied im Disziplinausschusses Fahrsport des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg ein überaus wichtiges Funktionärsamt.

Dass Elmar Trunkenbolz‘ Herz jedoch dem Handball noch mehr als verbunden ist, zeigt sich daran, dass er nach wie vor die Aufgaben des Staffelleiters der Bezirksklasse Damen im Bezirk Offenburg/Schwarzwald inne hat. Denn Pferdevirus hin und Pferdevirus her, sich nur auf ein Ding festzulegen war noch nie sein Ding.

Joomla Template by Joomla51.com